PrimHi_neu4
PrimHi_neu3
banner

 Das Knobeljahr 2011 ist Geschichte.
Aber was hat es gebracht?

Lassen wir es noch einmal Revue passieren:

JHV 2011:

Die JHV 2011 war gespickt mit Informationen, Anträgen und
Beschlüssen. Im Einzelnen:

Informationen:
Kassenbestand: Es war Geld drin
Neuwahlen: Es konnte nur Einen geben... CÄSE!

Anträge, Beschlüsse und Umsetzung:
Antrag: Wiederaufleben lassen der Internetseite
Beschluss: Jau, wird gemacht
Umsetzung: Die Internetseite steht.
Unter „www.knobelclub-die-esel.de“ ist eine schicke und
informative Homepage entstanden und wird auch gepflegt.
An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Thomas für die
arbeitsintensive Umsetzung. Echte Fleißarbeit.

Antrag: Anschaffung neuer Knobelhemden
Beschluss: Jau, wird gemacht
Umsetzung: Die Hemden sind da und werden getragen.
Fehlende Fotos sollten noch gelingen.
Neumitglieder werden wohl nachträglich ausgestattet.

Antrag: Anschaffung neuer Knobelbecher
Beschluss: Jau, wird gemacht
Umsetzung: Die Becher sind da und im Einsatz.
Nach anfänglicher Skepsis werden sie auch angenommen.
Neumitglieder werden wohl auch hier nachträglich ausgestattet.


Antrag: Beschaffung eines Eckbords für die Maskottchen.
Beschluss: Jau, wird gemacht
Umsetzung: Regal hängt und sieht schick aus.

Antrag: Beschaffung neuer Schlüssel
Beschluss: Jau, wird gemacht
Umsetzung: Schlüsselsituation wurde überprüft und als gar
nicht so schlimm erkannt. Anschaffung bis auf weiteres verworfen.

Antrag: Diverse Regeländerungen / -neuerungen
Beschluss: Nööö, alles bleibt wie es ist.

Antrag: Wiedereinführung des Jahresendesels
Beschluss: Jau, wird gemacht
Umsetzung: Wertungsschema entwickelt, im Internet lesbar
gemacht, Statistik geführt, Verlierer ermittelt, Pokal
besorgt. Bis auf die Pokalübergabe erledigt.

Antrag: Belebung des Trainingsbetriebes:
Beschluss: Jau, wird versucht!
Umsetzung: Die durchschnittliche Trainingsbeteiligung in
diesem Jahr lag bei 7,61 Personen.
Genaue Statistiken später.

Antrag: gerade Jahre = Malle Tour mit Kasse
ungerade Jahre: Zusatztour in Eigenleistung in Deutschland.
Beschluss: Jau, wird gemacht
Umsetzung: Mehr als gelungen!!
Tour A 2011: Timmendorfer Strand – Teilnehmer 6
Tour B 2011: Berchtesgaden – Teilnehmer 5
Beide Male viel Spass, kein Stress, lecker Pils und gute
Organisation. Danke an alle Reiseleiter.
Tour A 2012: Malle – Planung läuft. Genaue Info später.

Antrag: Tagesevents mit Frauen im Frühjahr und Herbst
Beschluss: Jau, wird gemacht
Umsetzung:
Die Ausrichter wurden für die nächsten 4 Jahre ausgelost.
Termine: März / April bzw. September / Oktober

Vom Frühjahrsevent 2011 berichtet Organisator Paule: ....
Vom Herbstsevent 2011 berichtet Organisator Michi: ....

Beide Male hat nichts stattgefunden? Traurig.....
Eine Aufgabe pro Person und Jahr. Erfüllungsquote: 0
Respekt! Nächste Chance 2015!
Oder wollt Ihr 2012 übernehmen?

Sonst sind die nächsten Organisatoren:
Frühjahr 2012 März / April: Willi
Herbst 2012 September / Oktober: Wolli

Von Willi dazu dann später mehr.

Antrag: Wir werden Bier -Experten.
Beschluss: Blödsinn, sind wir schon!

Antrag: Einführen eines Pokalknobelns um den
IIIH – AAAH – CUP für Club, Gäste und Anhang.
 Beschluss: Jau, wird gemacht
Umsetzung:
Pokalknobeln hat stattgefunden bei sehr guter Beteiligung
(26 Teilnehmer). Pokal war sehr begehrt, da absolut
sehenswert. Steht 2012 beim Sieger USCHI.
Verschiedene Disziplinen in geselliger Runde, Kosten pro
Person überschaubar, Essen und Getränke lecker, Preise
nicht ganz schlecht, soweit alles gut! Allerdings war der
Abend von den Rundenabläufen verbesserungswürdig, weil
insgesamt zu lang. Organisator gelobt Besserung beim
nächsten Versuch.  Neuer Termin:...............

Antrag: Diverse Kleinanträge
Beschluss: Jau, wird gemacht
Umsetzung: alle umgesetzt und eingeflossen.

Weiterhin wurde wieder am Dorfpokalschießen, am
Elfmeterschießen der örtlichen Vereine und am Spiel ohne
Grenzen teilgenommen. Die dabei gewonnenen Pokale und
Auszeichnungen stehen direkt vor mir auf dem Tisch.

Ihr seht nix? Ich auch nicht!
Also dieses Jahr mehr anstrengen.

Trainingsabende und deren Statistik:

 Über die Beteiligung haben wir vorhin bereits etwas gehört.

Hier jetzt genaue Werte und Zahlen.

Anwesenheit:

Trainingstage Februar – Dezember 2011: 47
Teilnehmer pro Trainingstag: im Schnitt 7,61 Knobler
davon Clubmitglieder: im Schnitt 4,02 Knobler
davon Gastknobler: im Schnitt 3,59 Knobler

Fazit: ausser den drei Urgesteinen war im Schnitt 1 weiteres
Clubmitglied anwesend. Das kann man steigern!
4 Gäste im Schnitt ist toll und zeigt das es Spass macht.
Klasse und weiter so.

Becher:

Diese neue Einnahmequelle wurde nur wenig genutzt.
Nur 6 x verschwand ein Becher unterm Tisch.
Einnahmen somit: 12 €
Spitzenreiter. Wolli mit 2 Becherwürfen


Würfel:

Hier tat sich schon deutlich mehr!
72 x landete ein Würfel auf dem Boden.
37 x von Clubmitgliedern 35 x von Gästen
Einnahmen damit: 72 €

Spitzenreiter: Carlo mit 12 Bückvorgängen

Max Aus:

Jetzt wird es interessant:
Insgesamt 292 x wurde diese Wurfvariante angewendet und spülte
damit phantastische 876 € in die Knobelkasse.
175 x = 525 € (60 %) vom Knobelclub
117 x = 351 € (40 %) von unseren Gästen
Von den 525 € des Knobelclubs spendeten 411 € (78,3 %) die drei
Urgesteine Carlo, Katsche und Willi. Den Rest von 114 € (21,7 %)
teilten sich die übrigen Clubmitglieder.
In der Konsequenz für Malle heißt das in etwa folgendes:
Eine Runde besteht aus 4 Bier!
Eins kriegt Carlo, eins kriegt Katsche, eins kriegt Willi und eins teilt
sich der Rest. Prost!

Clubmitgliedschaften:

Es wurden von Clubmitgliedern verloren:
244 x 0 Runden (davon nur 18 x bei Anwesenheit, Wolli und Michi
4 x, Willi und Paule 3 x, Carlo und Katsche 2 x, Cäse und Lindi
0 x ), 37 x 1 Runde, 42 x 2 Runden, 45 x 3 Runden,
21 x 4 Runden, 14 x 5 Runden, 8 x 6 Runden, 5 x 7 Runden, 2 x 8
Runden und 1 x 9 Runden (natürlich Willi!)
Eine aktuelle Gesamtübersicht ist im Net.
Ein Ausdruck kann bei mir eingesehen werden.


Jahresendesel 2011:

Jetzt also zur wichtigsten Kategorie....., dem LOOSER!

Nach hartem Kampf traf es unseren Willi! Er vergeigte sagenhafte
139 Runden in nur 11 erfassten Monaten. Knobelkunst sieht anders
aus. Er hat sich den Pokal redlich verdient.
Ich bitte daher den Präsi um die Siegerehrung.

Rundentechnisch folgten Katsche mit 132 und Carlo mit 120 Runden.

Die drei Urgesteine waren also auch hier am spendabelsten
mit zusammen 391 Runden (70,05 %).
Vom Rest kamen 117 Runden (29,95 %).
 Interessant wird es wenn man den Rundenschnitt über die Anzahl der
Teilnahmen ermittelt. Dann hätte nämlich unser Willi mit seinen 139
Runden bei 44 Teilnahmen nur einen Schnitt von 3,16 Runden erreicht
und damit den Jahresendesel an Präsi Cäse (52 /14) mit 3,71
Durchschnittsrunden verloren. Vielleicht dieses Jahr......

Zum Schluss noch ein paar lustige Zahlenspiele:

Würden wir mal annehmen jeder Teilnehmer tränke in jeder Runde ein
Pils 0,2 Liter ergäbe das folgende Mengen
2011 (11 Monate): 1350 Liter
2011 (12 Monate): 1473 Liter
26 Jahre Knobelclub bei gleichem Schnitt: 38.298 Liter
bis zum 50 Jährigen Jubiläum 2036: 73.650 Liter
Die 100.000 Liter Marke knacken wir dann Anfang 2054.......
Carlo, Katsche und Willi wären dann 95....
Das ist doch mal ein Lebensziel! 

In dem Sinne – bis dahinne!

„Die Esel“