banner

Jawoll, am 08. Dezember war es wieder so weit.......
Pokalknobeln war angesagt.

44 wackere Knobelschwestern und -brüder waren dazu eingeladen.
Ihr wißt ja, man muß mindestens einmal im Kalenderjahr an einem
Donnerstag am Trainingsbetrieb teilgenommen haben, um sich diese
Einladung (mit Anhang, versteht sich) zu verdienen.
Ausnahmen gibt`s leider keine.

Natürlich hatten wir auch in diesem Jahr wieder einige Absagen zu
verkraften.

Sei es kurzfristig aus Krankheitsgründen (schade Bärbel, aber wir
hören es geht schon wieder) oder aus sonstwelchen Gründen.

Am Pokalknobeln nahmen schlußendlich 23 aktive Knobler und ein
Spielleiter teil. Geht doch!

Spielleiter Willi hatte wieder einige gesellige Spielrunden organisiert,
lecker Essen und Trinken bei Heike und Cort bestellt, ein paar nette
Preise besorgt und das Meiste auch einigermaßen vorbereitet.
 

iaacup1301

Präsi Cäse begrüßte alle Teilnehmer und übergab dann
die Leitung des Abends an Willi.

Titelverteidiger Daniel hatte den Wanderpokal ordnungsgemäß
wieder abgegeben, also konnte es losgehen.

6 spannende Runden lagen vor den Teilnehmern.

Als erstes galt es Pluspunkte zu sammeln beim allseits
bekannten „Hohe Hausnummer“ Spiel.
 

iaacup1302

Angelika, Karin, Andi 3 und Marcel beim konzentrierten Punktesammeln.
 

iaacup1303

Cathrin, Michi und Daniel (am linkenTisch),
Tanja, Peter, Carlo und Andi 1 (am rechten Tisch)
 

iaacup1304

v.l.n.r.: Heike (leicht verdeckt) und Florian, Lukas, Susanne, Thomas und
Andi 2, Präsi Cäse, Bredi und Köne(auch leicht verdeckt).

Am besten gelang das Punktesammeln unserem Marcel (316), dicht
gefolgt von Angelika (313) und Julian (312).

Das gegenüberliegende Wertungsende belegte zu diesem Zeitpunkt
unsere Prinzessin Florinda mit gerade mal 277 Punkten.

War aber ja noch nicht Schluß.......

Als nächstes stand „Maxen nach Zahlen“ auf dem Programm.
Hierbei waren die fleissigen Trainingsteilnehmer von
den Donnerstagen natürlich klar im Vorteil.

Folgerichtig belegten Carlo, Marcel und Thomas
hier die ersten drei Plätze. Köne sollte das Spiel noch üben.......
Letzter Platz! Setzen, sechs!

Jetzt wurde sich erst einmal gestärkt.
Heike hatte es sich nicht nehmen lassen, in der Küche für uns zu zaubern.
Lecker Krustenbraten mit Kartoffeln und Gemüse
oder Geschnetzeltes mit Spätzle standen zur Auswahl.
Das Buffet war angerichtet. Guten Appetit.......
 

iaacup1305
iaacup1306

Florian schlägt zu..........
 

iaacup1307

Allen schmeckte es gut!
Obwohl im Bildvordergrund leichte Zweifel aufkommen könnten........
Da muß ich wohl noch Mal nachfragen.......

Frisch gestärkt in die dritte Runde.

„Niedrige Hausnummer“ war angesagt. Es galt, so wenige Minuspunkte wie
möglich zu sammeln. Das gelang Lukas (110) am besten.
Dicht gefolgt von Heike (111) und Cathrin und Carlo (je 112).
„Looser“ war bei dieser Runde unser Andi 1 (134)
mit weitem Abstand gefolgt von Julian (133) und Flo (132).
 

iaacup1308

Flo, Marcel, Peter und Daniel.
 

iaacup1309

Damenrunde: Tanja, Angelika und Cathrin.
 

iaacup1310

Carlo, Julian und Andi 3

Aber Leute, keine Panik! Nix passiert!

Das waren alles nur Spiele zum Aufwärmen.........
Jetzt kamen die Spiele wo Können und reines Glück alles über den Haufen
werfen konnte.
 

iaacup1311

Zippeln kann so schön sein..... Wenn man`s kann!

In Runde 4 stand wieder das allseits beliebte
„Zippel Turnier“ auf dem Plan.
Nach einem ausgeklügelten Wertungsschema wurde an den
unterschiedlichen Tischen um die richtige Antwort gerungen.
Wer schafft es an den Gewinnertisch? Wer spielt in der Trostrunde?
Wer muß am Dusseltisch platz nehmen?

Ich kann`s Euch sagen......

Julian war bei diesem Spiel nicht zu schlagen,
gefolgt von Michi und Susanne.
Dringend üben sollten Bredi, Carlo und Heike.......! Aber echt.....

Nun war eine Premiere angesagt..... BINGO!

Da die älteren ESEL ja so langsam auch in die Jahre kommen
(natürlich nur die männlichen Exemplare dieser Gattung), wurde
es Zeit, dieses Spiel einmal in das Turnier zu integrieren.

Bemerkungen zum Gewichtsvergleich des Spielleiters mit einem gewissen
Moderator gleichnamiger Fernsehshow können ins Reich der Fabel
verwiesen werden........ Gegen mich ist der Thürnau schlank!

Katsche und Christoph waren inzwischen von der Arbeit auch bei uns
eingetroffen und unterstützten Willi tatkräftig an der Bingo Maschine.

Schon nach 5 gezogenen Zahlen verkündete Köne lautstark, dass ihm nur
noch eine zum Bingo fehle....... Tja, manchmal ist Klappe halten besser!
Die Zahl fehlte ihm auch noch, als die Anderen lange fertig waren!

Gewonnen hat unsere Cathrin, gefolgt von Michi.
Wer Letzter war, sag ich an dieser Stelle nicht.

Cathrin soll aber in der Spielzeit etwa 5 x Bingo
auf ihrem Zettel gehabt haben.....

Leider gibt es vom Bingo keine Fotos. Der Fotograf mußte Zahlen ziehen.
 

iaacup1312

Daher hier einige Bilder von der Bierversorgung.......
 

iaacup1313

Noch einer Durst????????

Jetzt kam noch einmal richtig Bewegung ins Wertungstableau....
„Schrott sammeln“.... Eine Killerdisziplin für alle Führenden!
Hier können Knobler an die Spitze gespült werden, die da vorher gar
nicht waren.......... Hier einige Impressionen:
 

iaacup1315
iaacup1314
iaacup1317
iaacup1316

Die auf vielen Bildern auf den Tischen auftauchenden kleinen Glasgefäße
(hier im Bildvordergrund) dienen übrigens zum Würfelwaschen.....
Als Schluckgläser wären die auch echt zu klein......

Bei dieser Disziplin handelten sich die besten Knobler an diesem Abend
ganze 145 Miese ein (Thomas) , die schlechtesten derer 437 (Julian).

Tja, was soll ich sagen? Kaum hat man sich so richtig eingeknobelt,
ist der Abend schon vorbei........

Zeit für ein Fazit: es hat Spass gemacht!
Nach kurzer Zeit der Auswertung standen dann die Sieger des Jahres
2012 fest:

Erster Platz und Gewinner des IIIH-AAAH Cups 2012:

Thomas
 

iaacup1318

Zweiter Platz:

Peter
 

iaacup1319

Dritter Platz:

Heike
 

iaacup1320
PrimHi_neu4
PrimHi_neu3

Glückwunsch an die Gewinner.

Thomas muß den Pokal im nächsten Jahr wieder mitbringen und
verteidigen. Die Preise dürft Ihr behalten......

Damit ist dann der IIIH-AAAH CUP 2012 Geschichte!

Auf ein Neues in 2013!

In dem Sinne - bis dahinne!

„Die Esel“